Pädiatrie – Ergotherapie für Kinder und Jugendliche

Ergotherapie in der Pädiatrie wendet sich an Kinder vom Säuglings- bis zum Jugendlichenalter, deren Entwicklung verzögert ist, die in ihrer Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Behinderung betroffen sind.

Über standardisierte Beobachtungen und Tests wird das Behandlungsziel auf das Kind zugeschnitten und in Elternberatungsgesprächen mit den Angehörigen besprochen.

Handwerkliche Tätigkeiten, Spiele, alltagsorientierte Tätigkeiten helfen unzureichend entwickelte und gestörte Funktionen zu verbessern.

Eine enge Zusammenarbeit mit den Angehörigen, anderen Therapeutengruppen (z.B. Logopäden), Schule und Kindergarten sind hierbei ein wichtiger Bestandteil unserer therapeutischen Arbeit.

Ergotherapeutische Behandlung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 2 – 18 Jahren z. B. bei:
  • Einschränkungen im Bereich der Feinmotorik
  • Einschränkungen im Bereich der Grobmotorik
  • Sensorischen Integrationsstörungen
  • Aufmerksamkeitsstörungen
  • mangelnder Stifthaltung und –führung (Graphomotorik)
  • Lernstörungen
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Entwicklungsdiagnostik
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Linkshändigkeit oder ungeklärter Händigkeit
  • Förderung der basalen Wahrnehmungsbereiche (taktil-kinästhetisch, propriozeptiv, vestibulär)
  • Förderung der visuellen und auditiven Wahrnehmung
  • Förderung der Sprache
  • Störungen der Bewegungs- und Handlungsplanung
  • Regulationsstörungen (z.B. ADS / ADHS)
  • Gleichgewichtsproblemen
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen
  • Schwierigkeiten in der sozio-emotionalen Entwicklung

Gerne möchten wir Sie auf zusätzliche Angebote für Eltern und Kinder hinweisen, welche in Kooperation mit anderen Ergotherapeuten bei uns angeboten werden: Themenabende mit Kursangeboten.