ADHS / ADS Behandlung für Kinder und Erwachsene
von Stephanie Krecik (Ergotherapeutin)
Was ist Neurofeedback?

Neurofeedback (EEG-Feedback) ist eine Therapiemöglichkeit um mittels Aufzeichnung der Gehirnstromkurven (EEG-Wellen) den Aufmerksamkeits- bzw. Bewußtseinszustand zu messen. Bei diesem wissenschaftlich anerkannten Verfahren wird die Gehirnaktivität durch ein EEG, welches in Echtzeit durch Elektroden am Kopf erfasst wird, abgeleitet und auf einem Computerbildschirm sichtbar gemacht.

Mit Hilfe der Daten können Aussagen getroffen werden, ob der Patient z.B. aufmerksam, entspannt, gestresst oder müde ist. Dabei wird ausgenutzt, dass verschiedene Zentren im Gehirn unterschiedliche Frequenzmuster erzeugen: beispielsweise die langsamen Theta-Wellen, die normalerweise bei tiefer Entspannung und einem schläfrigen Wachzustand vorkommen oder die schnellen Beta-Wellen, die bei konzentrierter geistiger oder körperlicher Aktivität zu einem aufmerksamen Wachzustand führen.

Der Patient soll nun versuchen, durch diese Rückmeldung des Hirnstrommusters einen konzentrierten oder entspannten Zustand zu erreichen. Durch das Training lernt man, die dargestellten Gehirnwellen aktiv zu beeinflussen und zu verändern und somit eine verbesserte Selbstregulierung zu erreichen.

Ziel ist es, die gelernte Strategie später im Alltag beispielsweise in einer Prüfungssituation automatisch einsetzen zu können.

Welche Besonderheiten hat die Behandlung mit Neurofeedback?
  • Neurofeedback bezieht den Patienten aktiv in die Behandlung ein
  • Neurofeedback ist gänzlich schmerzfrei
  • Kindern macht das Neurofeedback-Training Spaß, da sie „spielend“ trainieren können
  • Es sind keine Nebenwirkungen bekannt

Wie funktioniert Neurofeedback?

  • Der Patient bekommt völlig schmerzfrei Sensoren angelegt, welche die Hirnströme messen und verstärken
  • Diese Signale werden an einen speziellen Computer weitergeleitet
  • Die Signale werden ausgewertet und ihre Größe durch die Position einer Grafik, z.B. Fisch, auf dem Monitor dargestellt
  • Durch die Anzeige auf dem Monitor werden Aufmerksamkeitszustände für den Patienten und den Therapeuten sichtbar
  • Über den Monitor stellt der Therapeut dem Patienten Aufgaben, z.B. Fische oder Flugzeuge nach oben oder unten zu bewegen
  • Der Patient lernt dadurch, sein Gehirn so zu beeinflussen, dass das gewünschte Ergebnis erreicht wird
  • Die positive Veränderung der Hirnaktivität wird als Erfolg sofort auf dem Bildschirm sichtbar – eine „spielerische Belohnung“
  • Der Patient lernt durch diese Erfolgsmeldung, die verbesserte Hirnaktivität immer schneller und anhaltender zu erzielen
  • Diese Selbstregulation kann zu einer dauerhaften positiven Veränderung im Gehirn führen und hat in der Behandlung von ADHS / ADS zu Erfolgen geführt
Wo kann Neurofeedback hilfreich sein?

Neurofeedback wird vor allem bei Kindern mit ADS/ADHS eingesetzt, kann aber auch bei Patienten jeden Alters mit beispielsweise Schlafstörungen, Depressionen, Migräne eingesetzt werden.